Zwinger Von Targossa

 


Pudelpflege


Einer der vielen Vorzüge des Pudels ist, dass er nicht haart, Das bedeutet keine Haare auf Böden, Teppichen, Möbeln und Kleidungsstücken - super! Dieses wunderschöne Pudelfell bedarf der Pflege damit ihr neues Familienmitglied nicht nur schön aussieht, sondern auch gesund bleibt. 

Üben Sie mit ihrem Welpen von Anfang an, das ruhige Stehen auf dem Trimmtisch*, bürsten sie ihn, lassen sie zwischendurch den Fön* oder die Schermaschine* laufen, damit er sich an das Geräusch gewöhnt. Loben Sie ihn für das ruhige Stehen, geben Sie ein Leckerlie und streicheln Sie ihn. Für die Pflege Ihrer Schermaschine* benötigen Sie ein Schermaschinenöl*, ein Reinigungsspray*, ein weiches Tuch und ein Kühlspray*. Für die Feinarbeiten benötigen Sie eine Fellschere gebogen*, eine Fellschere gerade* und eine abgerundete Pfoten- und Gesichtsschere*.

Warten Sie nicht zu lange mit der ersten Dusche, damit er sich frühzeitig auch daran gewöhnt. Sie können Ihren Welpen/Hund in der Badewanne duschen oder Sie kaufen sich eine Hundebadewanne*. Eine Hundebadewanne können Sie in ihre Badewanne stellen. Sie ermöglicht Ihnen das Waschen ihres Hundes in aufrechter Stellung und erspart Ihnen die Rückschmerzen. Wenn Sie nur wenig Platz im Badezimmer haben, gibt es auch eine zusammenklappbare Hundebadewanne*. Wenn Sie genug Platz haben und Ihren Hund aus Ihrer Badewanne fern halten möchten, gibt es auch eine Hundebadewanne* aus Edelstahl mit eigenem Abfluss, Brause und Ablagemöglichkeiten.

Sie sollten Ihren Pudel regelmäßig mit einer Slickerbürste* und einem Kamm* unter Verwendung eines Pflegesprays* bürsten, d.h. am besten jeden Tag fünf Minuten, ansonsten entstehen Knoten und Filzmatten, die ihren Pudel schrecklich verunstalten und meist nur noch mit der Schere entfernt werden können. Zum Entfernen von leichten Verfilzungen im Fell benutzen Sie am besten einen Entfilzungskamm*. Feste dicke Filzknoten sollten heraus geschnitten werden, heraus Bürsten oder Kämmen wäre mit unnötigen Schmerzen für den Hund verbunden. Für das Bürsten im Kopf- und Beinbereich empfehle ich eine weiche Naturhaarbürste*. Mindestens alle sechs bis acht Wochen sollten Sie ihren Pudel duschen, fönen und bürsten - auch wenn Sie ihn anschließend zum Schneiden in den Hundesalon bringen. Waschen Sie das Fell Ihres Welpen nicht mit Babyshampoo, weil es zu wenig zurück fettend ist und das Fell austrocknen lässt. Es gibt spezielles Welpenshampoo* oder für den erwachsenen Hund Hundeshampoo*. Anschließend sollten Sie das Fell mit Hunde-Conditioner* spülen, damit das Fell schön weich und leicht kämmbar wird. 


Bei warmem Wetter werden unsere Lieblinge gerne von Parasiten geärgert, die sie sich in Wald und Wiese einfangen. Besonders unangenehm sind Zecken, die sich insbesondere im hohen Gras finden. Sie saugen sich gerne in der Haut der Hunde fest. Sie sollten Zecken nur mit einer Zeckenzange* entfernen, um sicher zu sein, dass die ganze Zecke entfernt wurde. Die Köpfe reißen leicht ab, bleiben stecken und entzünden sich dann. Auch sehr unangenehm können die Grasmilben werden, die einen roten und juckenden Hautausschlag auslösen können. Grasmilben befallen auch Menschen, werden also nicht vom Hund übertragen! Eine Dusche nach jedem Spaziergang entfernt die lästigen Mitreisenden. Gegen Milben und Hautparasiten wirkt auf natürliche Weise Neemöl*; es pflegt außerdem Haut und Haare, beseitigt Schuppen und fördert das Haarwachstum. Es gibt auch ein Neemöl-Shampoo*, dass für Welpen und erwachsene Hunde geeignet ist.

Die Pudelohren sollten täglich gesäubert und wenn vorhanden Haare in der äußeren Ohrmuschel gezupft werden, um schmerzhaften Ohrenentzüdnung vorzubeugen. Die Ohren werden zunächst mit dem Ohrenreiniger* gesäubert. Dazu wird der Ohrenreiniger reichlich in das Ohr gefüllt. Das Ohr wird ca. 30 Sekunden geknetet, damit der Ohrenreiniger sich gut verteilt. Dann wird mit einem Wattestäbchen* das Ohr gereinigt. Wenn das Wattestäbchen weiß bleibt, war der Vorgang erfolgreich. Ist das Wattestäbchen schmutzig, kommt nun das Ohrenpuder* zum Einsatz. Das Ohrenpuder reinigt das Ohr und macht die Haare im Ohr griffiger, so dass sie sich leichter mit einer abgerundeten Pinzette* heraus zupfen lassen. Die Haare müssen aus den Ohren regelmäßig entfernt werden, weil sich Schmutz und Parasiten schnell und gern in diese Haare setzen und Entzündungen auslösen. Nachdem Zupfen kommt nochmals der Ohrenreiniger zum Einsatz, um das Puder wieder aus dem Ohr zu entfernen. Abschließend können Sie ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl* in die Ohren tropfen, um gegen den Befall durch Parasiten vorzubeugen. Das Schwarzkümmelöl kann auch gefüttert werden und dient der Fellpflege, sowie der Vorsorge gegen Flöhe und Zecken.

Auch die Augen sollten täglich gereinigt werden mit einem für Hunde geeigneten Augenreiniger*

Für die Zahnreinigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Voraussetzung für eine erfolgreiche Zahnpflege ist, dass Sie regelmäßig mit Ihrem Hund üben damit Sie seine Zähne berühren können, ohne dass er dabei Angst bekommt. Sie schieben mit den Fingern die Leftzen hoch und schauen sich die Zähne an. Öffnen Sie das Maul und berühren Sie mit den Fingern die Zähne auch die Backenzähne. Loben Sie ihren Hund und streicheln Sie in zur Belohnung. Der Entstehung von Zahnstein kann durch eine regelmäßige Fütterung von Kauartikeln, wie z.B. getrocknete Rinderkopfhaut oder Rindersehen vorgebeugt werden. Für die Zahnpflege und gegen Mundgeruch hilft ein Zahnspray* oder Zahngel*. Um bereits vorhandenen Zahnstein zu entfernen, können Sie einen Zahnsteinentferner* benutzen. Auch Ihre Zahnarzt kann bereits entstandenen Zahnstein entfernen, dazu muss Ihr Hund allerdings in Narkose gelegt werden.


Die Krallen müssen regelmäßig mit einer Krallenschere* geschnitten werden. Wenn Sie aus Versehen die Kralle zu kurz schneiden, verletzen Sie die Blutgefäße und die Kralle beginnt zu bluten. Mit einem blutstillendem Pulver* können Sie die Blutung stillen.


 




 


*) Als Amazon Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen.




 
E-Mail
Anruf